Caritas für Caritas: Herbst im Frühling

Save the date: „Eine Million Sterne“ am 10. November 2012

„Winter im Sommer, Frühling im Herbst“, so heißen die Erinnerungen von Bundespräsident Joachim Gauck. Bei Caritas international in Freiburg ist es umgekehrt:Während mit Macht der Frühling kommt, Narzissen und Magnolien sprießen und sich die Menschen auf die Spargelzeit freuen, denken wir bereits an einen dunklen Novembertag – Herbst im Frühling sozusagen. Warum? Am 10. November, einem Samstag, findet wieder die Aktion „Eine Million Sterne“ statt – nicht nur in Freiburg, sondern in vielen, vielen Städten bundesweit und auch in anderen europäischen Ländern, etwa in Luxemburg, Frankreich, dem Kosovo und Rumänien.

Viele kennen die Lichteraktion bereits aus den vergangenen Jahren. Wenn ihr sie noch nie gesehen habt, solltet ihr euch den Termin vormerken und beizeiten schauen, wo sie in eurer Nähe veranstaltet wird (http://einemillionsterne.de/). Es sieht nämlich einfach wunderschön aus, wenn an einem dämmrigen Herbstnachmittag ein öffentlicher Platz im Licht von Tausenden Kerzen erstrahlt, die in Form von Sternen, Strahlen oder Schriftzügen aufgestellt wurden.

Dahinter steht das Engagement von Mitarbeitenden in Caritasverbänden oder -Einrichtungen, die in Zusammenarbeit mit Caritas international, dem Hilfswerk der deutschen Caritas, ein Zeichen der Solidarität setzen mit Menschen in Not – bei uns und weltweit. Die Aktion knüpft an die Caritas-Jahreskampagne an mit dem Motto „Armut macht krank – jeder verdient Gesundheit“ (http://www.jeder-verdient-gesundheit.de/). Die Spenden, die dabei gesammelt werden, gehen an ein Caritas-Projekt für Straßenkinder in Kenia. Dieses Projekt hat Caritas-Mitarbeiterin Martina Backes jüngst besucht und in diesem Blog wie auch auf der Internetseite http://www.caritas-international.de/ darüber anschaulich berichtet.

Also: Wir freuen uns über alle, die am 10. November vorbeischauen und eine Kerze anzünden. Aber jetzt – genießt erstmal den Frühling!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.