Indonesien: „…als kämen sie von einem anderen Planeten“

(MY) Ich begegne bei meiner Arbeit als Projektberater von Caritas international in Indonesien sehr vielen Menschen, darunter auch zahlreiche Menschen mit Behinderung. Diese stellen eine sehr heterogene Gruppe dar. Es gibt verschiedenste Arten der Beeinträchtigung und unterschiedliche Behinderungsgrade.

Die Menschen verfügen außerdem über eine sehr unterschiedliche Schulbildung, berufliche Qualifikation sowie familiäre und nachbarschaftliche Unterstützung. Leider betrachten viele Leute Menschen mit Behinderung auch heute noch als ‚andersartig‘.

Indonesien: Arbeit mit behinderten Menschen
Foto: Caritas international
Ari ist Mitarbeiter bei CIQAL, einer zivilgesellschaftlichen Organisation in der Provinz Yogyakarta auf der Insel Java, die sich um die Belange behinderter Menschen kümmert und von Caritas international mitfinanziert wird. Er bestätigt meine Einschätzung über die öffentliche Wahrnehmung von Menschen mit Behinderung und den Umgang mit ihnen: „Viele von uns in Indonesien betrachten Menschen mit Behinderung nach wie vor als Fremde, als kämen sie von einem anderen Planeten. In ökonomischer Hinsicht beispielsweise wird ein Bewerber sofort abgewiesen, sobald sein künftiger Vorgesetzter bemerkt, dass der Bewerber eine Behinderung hat.“ Viele Gemeinden zeigten sich zudem wenig kooperativ, wenn Ari Menschen mit Behinderung im Rahmen seiner Arbeit als CIQAL-Unterstützer begleitet.

Eigentlich schreibt eine gesetzliche Regelung vor, dass Firmen mindestens 2% der Stellen an Menschen mit Behinderung vergeben sollen. In der Praxis ist diese Regelung aber noch nicht angekommen. Ari selbst hatte größte Schwierigkeiten, eine Arbeit zu finden und wurde wegen seiner Behinderung abgelehnt, bis er schließlich bei CIQAL anfing. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt vor diesem Hintergrund auf dem Eintreten für die Rechte Behinderter und deren Unterstützung durch ökonomische Förderung und Maßnahmen zur Sicherung des Lebensunterhaltes der Betroffenen.

In meinem nächsten Blog-Beitrag berichte ich euch über die tägliche Arbeit bei CIQAL und erzähle euch die Geschichte von Dewi, die mit Hilfe von CIQAL nun ein selbständiges und selbstbestimmtes Auskommen findet.

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.