Kai Bagus feiert bevorstehenden Start seiner Benefiztour

(FM) Pünktlich zum inoffiziellen Frühlingsstart verabschiedete sich Kai Bagus am Wochenende in seiner Stammkneipe „Alt-Freiburg“ nicht nur von den kalten Wintermonaten, sondern auch von seinen Freunden und einigen Journalisten. Am 21. April startet er seine 20.000 Kilometer lange und fünfmonatige Benefiztour von Freiburg nach Wladiwostock zugunsten aidskranker Kinder. Auch einige Passanten, die an diesem sonnigen Samstagnachmittag zufällig an der Kneipe vorbeispazierten, wurden durch seine vor dem Eingang geparkte „Simson Duo“ auf die bevorstehende Aktion aufmerksam.

Kai Bagus von seiner Stammkneipe "Alt-Freiburg"
Kai Bagus von seiner Stammkneipe “Alt-Freiburg”

Nach langer Vorbereitung – unter anderem hat sich Kai Bagus eine kleine Solaranlage auf seinen Anhänger bauen lassen – sind es nun nur noch wenige Tage, bis sich Kai Bagus auf den langen Weg nach Wladiwostock macht. Der Globetrotter scheint jedoch keineswegs aufgeregt. Im Gegenteil: „Ich kann kaum erwarten, dass es endlich losgeht“, gibt sich Kai Bagus auf seiner Abschiedsfeier vorfreudig. An Unterstützern mangelt es ihm und seiner außergewöhnlichen Idee nicht. „Viele der Gäste heute sind nur gekommen, um sich bei Kai zu verabschieden“, berichtet der Geschäftsführer der Kneipe, Marco Riccardi. Sogar eine Vertreterin der Moskauer Deutschen Zeitung suchte die Kneipe auf, um Kai Bagus zu seinem ausgefallenen Vorhaben zu interviewen. Immerhin wird er auf seinem Gefährt mit durchschnittlich 35 km/h bis Russland noch fünf weitere Länder durchqueren: Österreich, Ungarn, Rumänien, Moldawien, die Mongolei und die Ukraine. “Ich möchte auf das Thema AIDS aufmerksam machen und ganz konkret jugendlichen Betroffenen helfen”, erklärt Bagus, der selbst seit 20 Jahren mit dem HI-Virus lebt, seine Motivation. In Odessa in der Ukraine will er sich persönlich ein Bild von dem Projekt machen, das er mit seiner Aktion unterstützt.

Kai Bagus in seiner Stammkneipe Alt-Freiburg
Kai Bagus mit Kneipenbesitzer Herr Raia

Auch Kneipenbesitzer Aggripino Raia ist beeindruckt vom sozialen Engagement seines Stammgasts: „Als mir Kai im Dezember letzten Jahres das erste Mal von seiner Idee erzählte, sagte ich ihm sofort meine Unterstützung zu“. Und er hat sein Versprechen gehalten. Bereits bei der Abschiedsfeier floss ein Teil der Getränkeerlöse – auch durch das Sponsoring der Freiburger Brauerei Ganter – in das Projekt von Caritas international in Odessa.

Zusammen mit der Partnerorganisation “The Way Home“, die seit 16 Jahren mobile Jugendarbeit und Sozialarbeit in Odessa leistet, unterstützt Caritas international auf der Straße lebende Kinder und Jugendliche auf ihrem “Weg nach Hause”. Im besten Fall wird ihnen so ein Weg aus Obdachlosigkeit, Gewalt und der Abhängigkeit von Drogen ermöglicht, deren Konsum durch unsaubere Praktiken häufig zur Infektion mit HIV führt. Die medizinische Versorgung dieser Kinder und Jugendlichen ist ein wichtiger Bestandteil des Projekts.

Wer sich mit Kai Bagus auf die abenteuerliche Reise begeben möchte, kann in den kommenden fünf Monaten seine Berichte in diesem Blog von Zuhause aus mitverfolgen. Wir freuen uns auf die Erlebnisse und Eindrücke seiner Benefiztour und danken ihm für seinen herausragenden Einsatz! Wenn Sie die Aktion von Kai Bagus unterstützen und damit jungen Menschen ein hoffnungsvolleres Leben ermöglichen möchten, können Sie „Kilometer-Pate“ werden und symbolisch eine beliebige Anzahl an Kilometern sponsern.

Direkt zur Spendenseite: http://mitmachen.caritas-international.de/benefitztour_TheWayHome

Infos und Berichte zur Benefiztour: http://www.caritas-international.de/benefitztour_TheWayHome

Nähere Infos zum Projekt in der Ukraine: http://www.caritas-international.de/hilfeweltweit/europa/ukraine/strassenkinder-jugendarbeit

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Kai Bagus feiert bevorstehenden Start seiner Benefiztour“

  1. halle alle zusammen.
    nun bin ich fast 2 wochen in odessa. ich habe so viel gesehen u. mit so vielen menschen gesprochen.
    die nächsten tage werde ich es hoffendlich schaffen darüber einen bericht zu schreiben.

    an dieser stelle nur erst mal so viel.
    durch meinen besuch hier ist mir klar das es ohne hilfe nicht geht. es ist schon erschreckend was man hier zu sehen u. zu hören bekommt.
    darum bitte ich jeden sich ein klein wenig an diesem projekt zu beteidigen-die menschen hier haben es verdient das man ihnen hilft.
    die nächsten tage kommt mehr.

    ganz leib grüße
    kai aus odessa

  2. Auf seiner Route wird Kai Bagus die Länder Rumänien, Moldawien, Ukraine, Russland und die Mongolei durchqueren. Er wird dabei von vielen Sponsoren unterstützt, darunter die Deutsche Aidshilfe und die Caritas International. Das Projekt will mehr Aufmerksamkeit für das Thema Leben mit Aids und Aidsprävention schaffen und HIV-Positiven Mut machen. So wird das Projekt „ The Way Home “ in Odessa unterstützt. Vor Ort wurde deshalb am 07.05.2013 ein Fernsehinterview mit dem SWR geführt. Kai Bagus selbst ist in verschiedenen Netzwerken aktiv und ehrenamtlich bei der Aidshilfe tätig. Er postet regelmäßig auf seiner Facebookseite „ Duo auf Reisen “ und auf Twitter unter @kaibagus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.