Reise in ein Land der Kontraste I Dialogreise Peru

Landschaft in Peru

Freiburg – Eine Gruppe von Entscheidungsträgern aus Kirche und Caritas wird am Samstag mit Caritas international zu einer Dialogreise nach Peru aufbrechen. Die zwölf Teilnehmenden werden die Arbeit der lokalen Caritas in Peru kennen lernen, mit den Menschen und Mitarbeitenden vor Ort ins Gespräch kommen und sich über Chancen und Herausforderungen des drittgrößten Staates Südamerikas austauschen.

Der Leiter von Caritas international, Dr. Oliver Müller, und Peru-Experte sowie Länderreferent Kilian Linder begleiten die Gruppe um die Dialogreise. Vor Ort steht den Reisenden die Cáritas del Perú zur Seite, mit der Caritas international eng zusammenarbeitet.

Peru ist ein Land der Kontraste: Die landschaftliche Vielfalt reicht von tropischen Regenwäldern im Amazonasgebiet bis zu schneebedeckten Anden. Es gibt eine familiäre, kleinbäuerliche Landwirtschaft einerseits und die 10-Millionen-Metropole Lima andererseits sowie eine reiche Kultur und Geschichte. Es gibt aber auch große soziale Unterschiede und Konflikte. Sieben Millionen Peruaner und Peruanerinnen leben unter der nationalen Armutsgrenze. Rund eine Million lebt dauerhaft in Ernährungsunsicherheit. Die Ausbeutung und Zerstörung der Natur sorgt für große Probleme.

Peru weist eine große landschaftliche Vielfalt auf, von tropischen Regenwäldern im Amazonasgebiet, einer langen Küstenregion, schneebedeckten Anden, bis hin zum kargen Altiplano-Hochland im Südosten.

Auf dem Programm der rund einwöchigen Dialogreise steht unter anderem ein Projekt zur Anpassung an den Klimawandel im Departement Madre de Dios im Amazonasgebiet. In Lima wird die Gruppe erfahren, wie Caritas international mithilfe der lokalen Caritas suchtkranke Menschen und ehemalige Heimkinder unterstützt. In Arequipa wiederum besuchen die Dialogreisenden ein Projekt, das durch inklusive Grundschulen, Schulungen für Lehrende und Fördermaßnahmen das gemeinsame Lernen von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung voran bringt.

Die Caritas del Perú besteht seit über 60 Jahren. Im Amazonasgebiet kümmert sie sich um die Stärkung der Lebensgrundlagen von Kleinbauern zur Anpassung an den Klimawandel. Ein lokaler Mitarbeiter zeigt, wie er aus Ästen neue Pflanzen-Setzlinge herstellt, die später zu mächtigen Kakaobäumen heranwachsen.

Als Kommunikatorin begleite ich, Julia Gaschik, die Dialogreise und werde mich in diesem Blog von unterwegs melden, mit Eindrücken, Zitaten und Bildern aus Peru.

Hier geht es zu den folgenden Blogbeiträgen.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Julia Gaschik

Julia Gaschik ist Referentin für Öffentlichkeitsarbeit beim Diözesancaritasverband in Mainz. "Ich bin gebürtige Hildesheimerin, gelernte Journalistin und seit 2011 für die Caritas im Bistum Mainz im kommunikativen Einsatz. Ich freue mich sehr, die Dialogreise von Caritas international nach Peru als Kommunikatorin zu begleiten, die Menschen vor Ort zu treffen und zu erfahren, was die Caritas in diesem spannenden Land bewegt."

Ein Gedanke zu „Reise in ein Land der Kontraste I Dialogreise Peru“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.