Archiv der Kategorie: Europa

Serbien: Gegen die Wand

Ich bin unterwegs in Serbien, um mir einen Eindruck von der Situation der Flüchtlinge auf der Balkanroute zu verschaffen. In der Vorbereitung auf meine Reise habe ich recherchiert, dass etwa 7.000 Flüchtlinge nach der Schließung der Balkanroute in Serbien „gestrandet“ sind. Doch erst während meiner Reise lerne ich, was das für den Einzelnen konkret bedeutet. Serbien: Gegen die Wand weiterlesen

Begegnungsreise 2016: Unterschiedliche Länder, ähnliche Probleme

Auf den ersten Blick erschienen den Kolleg(inn)en aus Marokko die Bedingungen für Flüchtlinge in Deutschland geradezu paradiesisch. Doch im Fachaustausch während der Begegnungsreise wurde schnell klar, dass es auch in Deutschland noch Probleme im Umgang mit Flüchtlingen gibt – die sich von denen in Marokko gar nicht so sehr unterscheiden.  Begegnungsreise 2016: Unterschiedliche Länder, ähnliche Probleme weiterlesen

Begegnungsreise 2016: Nachricht nach Marokko

„Past vs. Future“ (Vergangenheit gegen Zukunft) steht auf dem bordeauxroten Sweatshirt, das Ismail* trägt. Knapper, treffender könnte man seine aktuelle Situation nicht ausdrücken. Sein Leben in Syrien, wo er ständiger Todesgefahr, Bombenhagel und Terror ausgesetzt war, hat er hinter sich gelassen. In seiner neuen Wahlheimat Deutschland richtet er den Blick nach vorne, auf eine verheißungsvolle Zukunft. Begegnungsreise 2016: Nachricht nach Marokko weiterlesen

Begegnungsreise 2016: Zu Besuch in Deutschlands ältestem Flüchtlingslager

Mehr als vier Millionen Menschen haben das Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen seit dem zweiten Weltkrieg auf ihrem Weg nach Deutschland durchquert – Kriegsvertriebene, Spätaussiedler und Asylsuchende. Zusammen mit zwei Kolleginnen der Caritas Marokko waren wir zu Besuch in Deutschlands ältestem Flüchtlingslager. Begegnungsreise 2016: Zu Besuch in Deutschlands ältestem Flüchtlingslager weiterlesen

Dialogreise nach Georgien: Ein neues Leben für Straßenkinder

Mit zwölf hatte sich Nika an das harte Leben auf der Straße längst gewöhnt. Die Lebensbedingungen in seiner Familie waren so furchtbar gewesen, dass er weglief und gezwungen war, für sich selbst zu sorgen. Er verkaufte Kerzen und billige Ikonen, ging betteln. „Ich fühlte mich stark“, sagt er heute, „man lernt auf der Straße, wie man sich verteidigt und durchsetzt“. Die anderen Straßenkinder waren Kumpels, sie gingen nicht in die Schule, draußen galt das Gesetz des Stärkeren. Was ihn damals so abgehärtet hat, ist heute noch spürbar, wenn er ohne große Emotionen über diese Zeit berichtet und Augenkontakt vermeidet. Dialogreise nach Georgien: Ein neues Leben für Straßenkinder weiterlesen

Dialogreise nach Georgien: Eine Identität – nach 37 Jahren

Morgen wird einer der wichtigsten Tage im Leben von Nargiza Gasanova sein. Sie ist 37 Jahre alt und wird morgen vielleicht sie zum ersten Mal in ihrem Leben einen Pass bekommen. Vielleicht – wenn morgen alles gut läuft. Dialogreise nach Georgien: Eine Identität – nach 37 Jahren weiterlesen

Dialogreise nach Georgien: Eine zweite Familie für alte Menschen

Ivlita Kuchaidze ist fast 95 Jahre alt, sie war als Krankenschwester im zweiten Weltkrieg und hat ihr Leben lang gearbeitet. Jetzt ist sie so arm, dass sie jeden Tag ins Altenzentrum der Caritas Georgien in Tiflis geht. Dialogreise nach Georgien: Eine zweite Familie für alte Menschen weiterlesen

Griechenland: Die vielen Gesichter von Idomeni

Ich sitze in der Abflughalle am Flughafen Thessaloniki und versuche, meine Eindrücke von 12 intensiven Tagen in Idomeni einzuordnen. Es ist viel geschrieben worden in den vergangenen Wochen über die furchtbaren Bedingungen in dem Flüchtlingslager das, wenn es nach den Regierungen Europas ginge, keines sein sollte. Griechenland: Die vielen Gesichter von Idomeni weiterlesen