El Salvador: “Von unten” Rechte einfordern

Paco heißt eigentlich Michael und kam während des Bürgerkrieges als Arzt nach El Salvador. Heute arbeitet er für die größte Organisation für Menschen mit Behinderungen in dem mittelamerikanischen Land. In seinem ersten Beitrag berichtet er über die Anfänge seiner Arbeit. „El Salvador: “Von unten” Rechte einfordern“ weiterlesen

Georgien: Gemeinsam Unmögliches möglich machen

Unsere erste Station heute war Martkopi, ein Dorf etwa 30 Kilometer östlich von Tiflis. Dort hat die Caritas vor wenigen Monaten die erste inklusive Wohngruppe in Georgien ins Leben gerufen: Zehn Kinder mit und ohne Behinderung aus schwierigsten sozialen Verhältnissen leben hier in einem Haus zusammen und werden von Sozialarbeiter(inne)n in einer familienähnlichen Atmosphäre betreut und begleitet. „Georgien: Gemeinsam Unmögliches möglich machen“ weiterlesen

Besuch bei der Caritas Tansania (II)

(IN) Caritas international unterstützt in der Erzdiözese Arusha in Tansania die  Förderung von Kindern mit Behinderung.  Menschen mit Behinderung sind für das nomadische Volk der Massai eine Herausforderung. Oft werden sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Kinder und Jugendliche mit Einschränkungen werden von ihren Familien versteckt. Auf meiner Reise besuchte ich u.a. das Behindertenzentrum der Erzdiözese Arusha. Das Projekt fördert die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Akzeptanz der Menschen mit Behinderung. Gerne teile ich mit euch meine Erlebnisse und Eindrücke. (Teil 2) „Besuch bei der Caritas Tansania (II)“ weiterlesen

Besuch bei der Caritas Tansania (I)

(IN) Caritas international unterstützt in der Erzdiözese Arusha in Tansania die  Förderung von Kindern mit Behinderung. Menschen mit Behinderung sind für das nomadische Volk der Massai eine Herausforderung. Oft werden sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Kinder und Jugendliche mit Einschränkungen werden von ihren Familien versteckt. Auf meiner Reise besuchte ich u.a. das Behindertenzentrum der Erzdiözese Arusha. Das Projekt fördert die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Akzeptanz der Menschen mit Behinderung. Gerne teile ich mit euch meine Erlebnisse und Eindrücke. „Besuch bei der Caritas Tansania (I)“ weiterlesen

Dritter Tag in Albanien: Ein gehörloser Künstler und vier alte, streitbare Männer…

Heute Morgen sind wir um 8.30 Uhr gestartet und haben kurz danach  Tirana hinter uns gelassen. Unsere erste Station war die Kleinstadt Fushe-Krushe, etwa 30 Kilometer nördlich von Tirana. Hier hat die Caritas Österreich eine Tagesstätte für junge Menschen mit geistiger Behinderung aufgebaut. „Dritter Tag in Albanien: Ein gehörloser Künstler und vier alte, streitbare Männer…“ weiterlesen

Indonesien: Kein „business as usual“

(MY) Für Ari und seinen Kollegen Dwi Sihomo, ebenfalls ein CIQAL-Mitarbeiter (Center for Improving Qualified Activity in Life: Programm im asiatischen Raum, das Menschen mit Behinderung zu helfen versucht), ist die Unterstützung von bedürftigen Menschen nicht nur Passion, sondern auch Teil ihrer täglichen Arbeit.  „Indonesien: Kein „business as usual““ weiterlesen

Indonesien: Durch Selbstbefähigung zu neuem Selbstvertrauen

(MY) Dewi Trianingsih ist 29 Jahre alt und hat einen Gymnasialabschluss. Sie war immer unter den besten drei in ihrer Klasse. Doch wegen ihrer Behinderung durch eine Kinderlähmung wollte sie nach dem Abschluss niemand in der Gegend anstellen, auch nicht für simple Verwaltungstätigkeiten, bei denen ihre Behinderung keinerlei Einschränkung darstellt. „Indonesien: Durch Selbstbefähigung zu neuem Selbstvertrauen“ weiterlesen

Indonesien: „…als kämen sie von einem anderen Planeten“

(MY) Ich begegne bei meiner Arbeit als Projektberater von Caritas international in Indonesien sehr vielen Menschen, darunter auch zahlreiche Menschen mit Behinderung. Diese stellen eine sehr heterogene Gruppe dar. Es gibt verschiedenste Arten der Beeinträchtigung und unterschiedliche Behinderungsgrade. „Indonesien: „…als kämen sie von einem anderen Planeten““ weiterlesen

Indonesien: Sri Mulyo – Der Bogenschütze

(MY) Jeder Mensch hat einen Traum. Auch Sri Mulyo. Seit seiner Geburt leidet er an Polio. Als Teenager wurde er sehr schüchtern, hatte wenig Selbstvertrauen – denn die Menschen zweifeln an seinen Fähigkeiten. Aber er gab seinen Traum nicht auf: Mulyo wollte Verteidiger der Menschenrechte werden. Und Bogenschütze. „Indonesien: Sri Mulyo – Der Bogenschütze“ weiterlesen

Ukraine: “Wir aus Fulda wollen dran bleiben!”

(CS) Ich sitze tatsächlich wieder im Büro. Über 3500 Kilometer sind wir nun gefahren, haben viele Kontakte genüpft und Gespräche geführt, von den neuen Reiseeindrücken ganz zu schweigen. Im Gepäck haben wir einen Koffer voll neuer Vorhaben. „Ukraine: “Wir aus Fulda wollen dran bleiben!”“ weiterlesen