Archiv der Kategorie: Arbeitsfelder

Themenfelder der Arbeit von Caritas international

Mit Weitsicht gegen Klimarisiken

Der Klimawandel ist ein globales Phänomen. Wo er wann mit extremen Unwettern zu Buche schlägt, lässt sich oft nur kurzfristig vorhersagen. Dabei hat sich das Risiko, dass Dürren und Fluten lebensbedrohliche Schäden verursachen, längst erhöht. Humanitäre Hilfswerke machen diese Erfahrung seit Jahren – auf allen Kontinenten. Mit Weitsicht gegen Klimarisiken weiterlesen

Ein Stück heile Welt? Geflüchtete Kinder im Camp Sedra in Bosnien

In der Unterkunft Sedra leben junge und alte Menschen zusammen in einem alten Hotel. Die Arbeit von Sanela, die selbst einmal nach Deutschland geflüchtet und nach Bosnien zurückgekehrt ist, ermöglicht einen intakten Moment für die dort lebenden Kinder. Die mittlerweile erwachsene Frau und ihre Kolleg*innen verwirklichen den Kindern diese unbeschwerte Zeit in einer sogenannten Social Corner. Birgit Ertl ist Europakoordinatorin der Caritas Österreich und berichtet: Ein Stück heile Welt? Geflüchtete Kinder im Camp Sedra in Bosnien weiterlesen

Leben ohne Strom, Heizung und fließend Wasser

In Abbruchhäusern und Wäldern leben derzeit fast 3.000 Geflüchtete ohne angemessenen Schutz. Besonders Nachts machen den Menschen Minustemperaturen zu schaffen. Birgit Ertl, Europakoordinatorin der Caritas Österreich, ist über die vorherrschenden Umstände schockiert und sieht dringenden Handlungsbedarf. Leben ohne Strom, Heizung und fließend Wasser weiterlesen

You are alive. Hold on to your dreams.

An die 2.000 Menschen haben das Flüchtlingscamp Bira bis Anfang November verlassen. Nun sind die Geflüchteten teilweise obdachlos und bei winterlichen Temperaturen auf sich selbst gestellt. Trotz großer Not bleibt das Camp Bira ungenutzt. Birgit Ertl war Anfang Februar 2021 für humanitäre Hilfsmaßnahmen in Bosnien. Für Caritas international teilt sie ihre vor Ort gewonnen Eindrücke. You are alive. Hold on to your dreams. weiterlesen

EindrÜcke aus dem Corona-Hotspot St. Petersburg

Die Corona-Lage in Russland ist prekär. Die Zahl der Schwerkranken beläuft sich auf Zehntausende, Hunderte sterben täglich. „Jeder Tag bringt immer schlimmere Nachrichten.“ Das berichtet uns Natalia Pewzowa, die Direktorin der Caritas in St. Petersburg. In unserem Blog beschreibt sie die Lage in der russischen Millionenstadt. EindrÜcke aus dem Corona-Hotspot St. Petersburg weiterlesen